Die Story des French Manicure und wie es aussieht

French Manicure sind gemeinhin die geachtetste Art im Naildesign. Sie charakterisieren sich durch die bleichen Nagelspitzen, die höchstens mit Glanzgel im Nachhinein geschützt werden.

Das Nailbett wird bei dieser Variation marginal bearbeitet. Der Look lässt sich mit Lack- und Kunststoffnägeln, aber auch mit Reinnägeln umsetzen.

 

Doch von wo kommt diese Formgebung eigentlich? Im weiteren Verlauf machen wir einen Abstecher in die Abläufe der bekanntesten Nägeldesign-Formen.

Die Abläufe der Entstehung – French Nägel der Siegeszug.

Über den tatsächlichen Ursprung der französischen Nagelpflege wird gestritten. Die wohl gängigste Hypothese geht davon aus, dass die French Manicure bei den Modellen auf den Fashion-Veranstaltungen in New York ziemlich geschätzt waren und der Style sich so international popularisieren und durchsetzen konnte.

Die massive Popularität resultiert teilweise aus der geschichtlichen Symbolik, welche mit dem French Nagel gepaart ist: Im Grunde bedeuteten gemachte French-Art, dass die Trägerin keine physische Tätigkeit durchführen musste. Gegensätzlich hierzu bedeuteten ungepflegte Fingernägel, dass die Frau eisenhart für ihre Finanzen arbeiten musste, um ihren Lebensunterhalt zu bezahlen. Ebenso erfreuen sich Frenchnails dieser Tage so enormer Popularität, weil sie den Eindruck eines heilsamen und adretten Nagelbildes vermitteln. Ein ordentliches Nagelfundament in Komposition mit hervorgehobenen weißen Spitzen. Look in Reinster Form.

Der populäre Look mit Nagelgel

 

Wie so oft existieren auch bei der Variation mit Gelee unterschiedliche Arten der Formgebung: Da hätten wir einerseits die Möglichkeit, sehr helle,

 

schon fertige Spitzen auf die Fingernägel zu fixieren, oder zum Anderen verfügen wir die UV-Nagellack-Variante, bei jener die Tips mithilfe eines

 

Pinsels weiß angestrichen werden. Wer noch neu im Nageldesign ist, sollte sich hierbei an ein gutes Nagelstudio wenden. Die erste Herangehensweise schafft hierbei sehr detaillierte Gesamtwerke und führt zusätzlich

zu einem optischen Kniff, welcher die Nägel länger wirken lässt. Alles in allem weist fast jeder der zuletzt genannten Variante ein „echteres“ Aussehen zu.

Die Alternative: Frenchnails aus Kunststoff

Fixierte künstliche Fingernägel lassen sich zum einen wie Naturnails bearbeiten.  Zweitens existieren aber auch vorgefertigte French Nägel, welche lediglich auf den Nagel zugeschnitten werden müssen. Schließlich wird mittels der versiegelnden Finishlack-Lage ein fachgerechtes Resultat erschaffen, das dem gewollten Ziel entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.